Rassegeflügel-Standard

Denizli-Kräher

Herkunft:

Lebhafte Langkräherrasse aus der Türkei. Ihr Ursprung kann bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Besonderes Merkmal ist der lang gezogene Krähruf von mehr als 12 Sekunden Dauer. Für die Erhaltung und Förderung der Rasse werden Wettkrähveranstaltungen durchgeführt. Länge und Klarheit der Stimme sind die Kriterien für die Beurteilung des Krährufs.

Gesamteindruck:

Derbe, stolz aufgerichtete Landhuhnform mit abfallend getragener Körperhaltung und rechtem Schwanzwinkel. Fest und hart im Gefieder, auch mit kleinem Schopf vorkommend.

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf: walzenförmig; breit und muskulös; abfallende Körperhaltung.

Hals: ziemlich lang; aufrecht getragen; knapper Halsbehang.

Rücken: mittellang; gerade bis leicht gewölbt; abfallend getragen.

Schultern: etwas angehoben; breit.

Flügel: hoch angesetzt; paralell zur Rückenlinie getragen.

Sattel: knapp, deshalb im Übergang verjüngt wirkend.

Schwanz: etwas im rechten Winkel zum Rücken; mit breiter, aber mäßiger Besichelung.

Brust: etwas hochgezogen und wenig gewölbt.

Bauch: wenig entwickelt.

Kopf: breiter Schädel.

Gesicht: rot mit kleinen Federchen besetzt.

Kamm: mittelgoß; vier bis sechs Zacken.

Kehllappen: mittellang.

Ohrlappen: rot; leichte Emaille gestattet.

Augen: tief liegend; dunkelbraun; bei heller gezeichneten Tieren zum Rande der Iris grünlich aufhellend.

Schnabel: kräftig; mittellang; dunkelhornfarbig.

Schopf: wenn mit Schopf, dann aus kleinem, nach hinten gerichteten Federbüschel bestehend.

Schenkel: hervortretend; gut mittellang; straffe Befiederung.

Läufe: lang; kräftig; dunkelgrau bis schwarz; stark gezeichnete haben eine etwas hellere, ins Olivgrüne variierende Lauffarbe.

Zehen: breit aufgesetzt.

Gefieder: anliegend.

Rassemerkmale Henne:

Etwas niedriger im Stand und waagerechter in der Haltung als der Hahn. Schenkel weniger hervorhebend. Brust, Rumpf und Bauch voller und gerundeter. Schwanz nur wenig gespreizt; Kamm mittelgroß, aufrecht stehend oder im hinteren Teil nach der Seite liegend.

Grobe Fehler Rassemerkmale:

HAHN: Waagerechte Haltung; zu tiefer Stand; zu flacher Schwanzwinkel; schmale Schultern; zu kurzer Rücken; dünne Läufe; schmaler Kopf; dünner Schnabel; umliegernder Kamm; weniger als 4 Kammzacken; rein weiße Ohrlappen; weiße Federn und Schilf.

HENNE: Anderer als Landhuhntyp; flache Brust; weniger entwickelter Bauch; viel Weiß in den Ohrlappen; weiße Federn oder Schilf.

Farbenschläge:

Farbe:

Denizli-Kräher sind keine auf farbliche Einheitlichkeit gezüchtete Rasse. Farbenreinheit und Zeichnung sind von untergeordneter Bedeutung. Jedoch gelten weiße Federn oder starkes Schilf als grobe Fehler.

Schwarz-Gold:

HAHN: Die Grundfarbe ist schwarz. Hals-, Sattelbehang, Flügeldecken und Rücken sind goldbraun gezeichnet. Die Brust ist braun gezeichnet, bei stark gezeichneten Hähnen ganz braun, bei wenig gezeichneten Hähnen fast schwarz. Die Armschwingen sind schwarz bis grau mit angedeuteter Rieselung.

HENNE: Schwarze Grundfarbe mit mehr oder weniger brauner ungleichmäßiger Rieselung im Mantelgefieder. Halsgefieder mehr oder weniger goldbraun gezeichnet mit breitem, durchstoßendem Schaftstrich. Das ausmaß der Zeichnung ist unbedeutend.

Schwarz-Silber:

Wie Schwarz-Gold, doch Silber an Stelle von Goldbraun bzw. Braun.

Schwarz:

Hahn und Henne samtschwarz, das Schmuckgefieder des Hahnes ist grün glänzend und ohne Zeichnung.

Gewichte: Hahn 2,5-3 kg, Henne 2-2,5 kg.

Bruteier-Mindestgewicht: 55 g.

Schalenfarbe der Eier: Weiß bis cremefarbig.

Ringgrößen: Hahn 20, Henne 18.