Rassegeflügel-Standard

Tomaru

 

Herkunft:

Seit ca. 1870 im mittleren Japan als bodenständige Rasse mit Langkrähereigenschaften erzüchtet, 1994 in Deutschland eingeführt. Sein melodischer Krähruf ist von mindestens sieben Sekunden Dauer. Für die Erhaltung und Förderung des Krähens werden Wettkrähveranstaltungen durchgeführt. Länge, Melodie und Reinheit der Stimme sind Kriterien für das Qualitätsurteil.

Gesamteindruck:

Mittelschweres und elegantes Huhn mit fließenden Linien und maulbeerfarbenem bis schwarzem Gesicht.

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf: kräftig; gestreckt; breit; mäßig tief, leicht abfallende Körperhaltung.

Hals: mittellang; mit vollem Behang.

Rücken: gut mittellang; etwas abfallend.

Schultern: breit; gut gerundet.

Flügel: ziemlich groß; anliegend.

Sattel: breit; gut ausgebildeter Behang.

Schwanz: gut mittlelang; in sich gewölbt; angehoben und etwas offen getragen.

Brust: leicht gewölbt.

Bauch: fest bemuskelt.

Kopf: mittelgroß.

Gesicht: maulbeerfarbig bis schwarz.

Kamm: gerade aufgesetzter mittelgroßer Einfachkamm; 4 bis 6 Zacken; maulbeerfarbig bis schwarz; der Kammgrund mit schwarzen Flecken gestattet.

Kehllappen: mittelgroß; etwas länglich; dunkelrot bis maulbeerfarbig.

Ohrlappen: schmal und länglich; dunkelrot mit schwarzen Einlagerungen.

Schnabel: kräftig; schwarz.

Augen: dunkelbraun.

Schenkel: gut mittellang und kräftig; etwas hervortretend.

Läufe: breit gestellt und kräftig; schwarz, im Alter dunkel schiefergrau.

Zehen: gut gespreizt mit hellen Sohlen.

Gefieder: dicht, anliegend ohne Kissenbildung; straff in den Schwingen; nur mäßig breite Sicheln.

Rassemerkmale Henne:

Bis auf die geschlechtsbedingten Unterschiede dem Hahn entsprechend, jedoch schlanker und weniger abfallend in der Haltung. Schwanz mittellang, in sich gewölbt, angehoben und etwas offen getragen. Der kleine Stehkamm, das Gesicht und die Kehllappen sind dunkel maulbeerfarben bis schwarz. Nach Beginn der Legereife hellt die Kammfarbe auf und wird in den Spitzen dunkelkarminrot.

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Schwacher, plumper oder kurzer Körper; flache oder zu steile Schwanzhaltung; mangelnde Sichelbildung beim Hahn, Kissenbildung bei der Henne; nicht ausreichende Pigmentierung von Kamm und Gesicht; aufgehellte Lauffarbe.

Farbenschlag:

Schwarz:

HAHN und HENNE tief schwarz mit Grün- und Blaulack.

Grobe Fehler : Duffe Gefiederfarbe; weiße Schwingen; Schilf.

Gewichte: Hahn 2,5 bis 3,5 kg, Henne 2 bis 2,8 kg.

Bruteier-Mindestgewicht: 50 g.

Schalenfarbe der Eier: Cremefarbig.

Ringgrößen: Hahn 20, Henne 18.